Indische Küche – In Farben, Gerüchen, Gewürzen schwelgen…….. Ein Genuss !

Da bin ich schon wieder ! Komischerweise seit ich meine Blogpause hochoffiziell verkündet habe, blogge ich wieder häufiger. Das sollte mir zu denken geben.

Kürzlich bin ich auf eine schöne Sache gestoßen, die mich wieder einen Post in der Pause schreiben lässt. Aber genäht wird wirklich erst wieder im August.

Und zwar kam von dem Blog Arthurs Tochter Kocht der Vorschlag, eine Woche im Juli lang Bücher (Jeden Tag ein Buch) zu rezensieren. Bücher rund um das Thema Genuss. Dem haben sich etliche Blogs angeschlossen, es werden also so einige Rezensionen zu lesen sein und wir bekommen so Anregungen für neues Lesefutter, die nicht nur das Thema Essen haben, sondern vielmehr sämtliche Themen rund um den Genuss beinhalten.

Auch ich habe mich entschlossen mitzumachen und werde ein Kochbuch, es verspricht mir hohen Genuss, rezensieren. Ich habe es zufällig gefunden im Supermarkt und nicht im Buchladen  und es hat mich so dermaßen angesprochen, dass ich sofort zugreifen musste. Für 9,99 Euro.

Das Kochbuch heißt ganz schlicht “ INDIEN – kulinarisch entdecken“, nicht mehr und nicht weniger ist es.

Ich liebe Kochbücher die nicht nur einfach Rezepte enthalten, sondern noch dazu viele Beschreibungen und Bilder. Gerade wenn es sich um Kochbücher der exotischen Küche handelt. Und besonders bei diesem Buch kann ich in den wunderbaren Fotografien über Land und Leute Indiens versinken. Die Mischung der Bilder macht es aus, so finden sich Bilder von Menschen, Tieren, Stillleben und, nicht zu vergessen, dermaßen appetitanregende Rezeptbilder, das ich am liebsten sofort mit dem Kochen und genießen beginnen möchte. Durch diese tollen Rezeptdarstellungen ist schon das Durchblättern des Buches ein Genuss und spricht an.

Das Buch wurde erstmals 2007 aufgelegt, damals broschiert. Es ist nun im Januar 2013 über den h.f.ullmann Verlag als gebundenes Buch erschienen und zum einen auf eine Weise strukturiert, wie man es von Kochbüchern kennt, also nach der Ausrichtung der Gerichte wie zum Beispiel Snacks, Fisch & Meeresfrüchte, Geflügel & Fleisch etc. , doch zum anderen findet sich noch der Teil Kulinarische Entdeckungen in Indien, in dem die einzelnen Abhandlungen über das Land aufgelistet sind.
Ich könnte alle Überschriften aufzählen, sie klingen alle so wunderbar, aber beispielhaft nehme ich einfach mal STRASSENSTÄNDE  Chaat – ein Spaziergang am Strand von Chowpatty und TEE Teeherstellung in den Gärten von Assam und Nilgiri. Titel, die meine Phantasie erneut anfachen und mich schon in Gedanken nach Indien begeben lassen.

Ein Buch, das sich auf jeden Fall lohnt wenn man gerne authentische leckere Rezepte einer exotischen Küche nachkochen möchte. Wer es nicht schon längst getan hat, muss nur bereit sein sich viele exotische Gewürze zuzulegen. Diese benötigt man zur Zubereitung der vielen tollen Rezepte. Aber eben genau das ist für mich das Schöne, ich kaufe nicht einfach fertige Gewürzmischungen und -pasten, sondern bekomme hier die Anleitung zur Zubereitung einer eigenen Mischung, die im Mörser frisch zubereitet oder frisch gemischt wird.

Ich habe es bisher leider erst geschafft zwei Rezepte nachzukochen und bin total begeistert. Es gab bei uns Fisch in Joghurtsauce, was sich zwar echt schnöde anhört, aber es durch die vielen Gewürze so richtig in sich hat. Dann habe ich einen Kartoffelsalat ausprobiert, denn ich war irgendwie erstaunt, dass es in Indien auch Kartoffelsalat gibt das war für mich bisher so urdeutsch. Also musste ich ausprobieren und wurde positiv überrascht durch die feine Säure der Tamarinde und die dezente Schärfe der Chili. Gibt es beides  auf jeden Fall wieder !
 Aber vorher muss ich mich noch durch all die anderen Rezepte kochen !

Wer von euch das Buch gerne selbst mal in Augenschein nehmen möchte, kann dies

hier,

es öffnet sich dann ein weiteres Fenster von Amazon. Dort könnt ihr einen Blick ins Buch werfen, allerdings ist es tausendmal schöner das Buch direkt in der Hand zu haben. Bei Kochbüchern brauche ich immer die Haptik, dieses Durchblättern von Hochglanzseiten mit tollen Fotos und das entsprechende Schwelgen…..

Aus den Augenwinkeln habe ich auch noch ein Buch aus der gleichen Reihe über die Küche Thailands gesehen, ich hoffe das wird auch neu aufgelegt. Denn da habe ich gezögert, ich nenne bereits ein paar Bücher mit Rezepten der Thai Cuisine mein und dann war´s weg !

Aber, fragt meinen Mann, Kochbücher kann Sprotti niiiieeeee genug haben 🙂

Bin dann mal indisch kochen……..

 

P.S.: Und falls euch meine Rezension gefällt, ich hätte da auch noch ein geniales Kochbuch der italienischen Küche!

In diesem Post ist ein affiliate Link enthalten

Dieser Beitrag wurde unter Sprottis Küche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.