Rucksackverschluss an Schwimmgürtel genäht

Das war meine gute Tat für heute. Denn mein Swimgirl braucht morgen zur Verbesserung ihrer Schwimmtechnik einen Schwimmgürtel. So einen habe ich dann zähneknirschend gestern geholt, zähneknirschend deswegen, weil wir ihn nicht wirklich lange brauchen werden. Was soll´s, Hauptsache sie lernt es die Schwimmzüge so auszuführen, dass sie sich ruhig über Wasser halten kann.
Um aber ein endloses Anziehgedöns zu verhindern, weil mit dem komischen Verschluss jedesmal der Gurt von neuem eingestellt werden muss sollte ein anderer Verschluss dran. Also hat NähsprotteihrMann heute einen Rucksackverschluss geholt, den ich unter Einsatz meines Nahtauftrennert angenäht habe. Den Nahtauftrenner hat es beim Auftrennen der Naht zerschossen. Nein, nicht bei der Ursprungsnaht, sondern mein erster Nähversuch mit dicker Jeansnadel und dickem Nähgarn gefiel mir nicht und musste aufgetrennt werden. Peng, da war der Nahtauftrenner abgebrochen.

Aber auch der zweite Nähversuch war nicht so dolle. Der Oberfaden ist beim 2,5 er Geradstich schön genäht worden, aber der Unterfaden verläuft zum Teil in langen Schlaufen, so dass sich dort ein richtiges Geknüddel gebildet hat. Gaaaanz toll ist, dass die Anleitung meines Maschinchens so einen Fall anscheinend gar nicht vorsieht. Denn da sich die Unterfadenspannung automatisch einstellt gibt es da wohl theoretisch keine Probleme. Tja, wie ich sehe in der Praxis schon.
Zur Sicherheit habe ich vorher, da dieses Ergebnis ja schon beim ersten Nähversuch da war, die Spule rausgenommen und wieder eingesetzt und den Oberfaden erneut eingefädelt. Hat aber ja das gleiche Ergebnis gebracht, daran kann es also nicht liegen. Und doppelt gelegtes Gurtband sollte für meine Maschine ja wohl zu schaffen sein.

Nicky, hast Du dieses Problem auch schon gehabt ?

Dieser Beitrag wurde unter Nähen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Rucksackverschluss an Schwimmgürtel genäht

  1. Nicole sagt:

    Hi Sandra,
    mal nur kurz… habe ab und an mal Probleme mit dem Unterfaden, wenn die Spule und der Faden nicht richtig „drinnen“ liegen. Denke aber, dass Du da drauf geachtet hast… Hm, ansonsten keine Ahnung. Höchstens mal fleißig ausprobieren mit unterschiedlichen Fadenspannungen und Nadeln – aber das ist ein frustiger Job (ich weiß!).
    Bald Stoffmarkt??? Diesmal aber ohne mich…
    LG Ich

  2. naehsprotte sagt:

    Huhuu Nicky,
    ich hatte ja nach dem ersten mäßig erfolgreichen Nähversuch alles neu eingefädelt und die Spule war auch ganz frisch aufgespult. Daran kann es echt nicht gelegen haben. ich vermute, dass die Nadel (aus welchem Grund auch immer) nicht ganz durchgekommen ist und so den Unterfaden nicht richtig erwischt hat. Ich werde mal versuchen dem Rätsel auf die Spur zu kommen. Und auf dem Stoffmarkt will ich diesmal nur eine minikleine Menge Stoff holen. Habe da schon beim letzten Mal was ins Auge gefasst, nämlich den bunten wie gepatchten Stoff, den ich schon als Cordversion habe als Jersey. Und noch ein paar Bänder ! Werde mich da noch mit Ulli, einer Bekannten, treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.