Sprotti näht wieder, aber gestrickt wird auch noch

Jawollja, denn heute habe ich zuerst aus einen klitzekleinen Teil der Restwolle vom Pulli meines Mannes für selbigen noch einen „Halskuschelchen“ gestrickt und dann rechts auf rechts kuscheliges Fleece auf die Innenseite genäht. Zum Wenden hatte ich mir eine Öffnung an einer der Nähte offen gelassen. Doch irgendwie hatte ich da einen Denkfehler. Denn es war ja ein Schlauch und er ließ sich leider nicht wenden.

So habe ich die untere Längsseite mühevoll wieder aufgetrennt und dann mit viel Stylefix die Säume umgeklebt und dann aneinander geklebt. Und dann einfach von rechts zusammengenäht.

Nun sieht das Teil oben wunderschön gewendet aus und unten ist es vom Auftrennen ganz ausgeleiert. Aber angezogen sieht es dann doch erstaunlich gut aus, weil das „ausgeleierte“ Ende sich super an die Schultern anpasst. Puuuh, Glück gehabt.
Und da ich ja noch Wolle genug übrig habe werde ich bestimmt noch einen Versuch starten und diesmal den Rollkragen nicht rund stricken sondern erst das Fleece annähen und dann wenden und den Schlauch dann per Handnaht schließen.

Schaut mal, hier kommt der leichte Rotbraunschimmer der Wolle auch gut heraus:

Dieser Beitrag wurde unter Nähen, Stricken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.