In Bangkok eingekauft – Teil 5

Jaaa, nun kommt endlich meine Seide an die Oberfläche. Diese Schätzchen werde ich wohl erst einmal schön weglegen und zum Frühling hin vernähen. Obwohl ich sehr gespannt bin wie sie sich vernähen und vor allem tragen lassen.

Es ist echt schwer Seide zu kaufen. Ich war so dermaßen mißtrauisch, dass ich eigentlich nie sicher war dass man mir wirklich reine Seide zum Kauf anbot. Gerade Thaiseide fühlt sich, wenn man sie anfasst doch sehr fest und fast ein wenig kratzig an. Auf jeden Fall nicht so weich und zart wie ich Seide von der Seidenmalerei her kenne.

Darum war ich erst einmal sehr vorsichtig im Kauf von angeblich reiner Seide und habe nur zwei Stoffe gekauft. Einen weinroten, ungefähr in dem Farbton, den auch mein Thaisarong hat und einen maigrünen.  Auch sie fühlen sich recht fest an und kühl.
Von einer thailändischen Bekannten habe ich vor ein paar Jahren echte Thaiseide geschenkt bekommen, ihre Mutter produziert und webt diese selbst im Isaan. Und auch diese Seide fühlt sich sehr fest und stabil an. Es scheint also so normal zu sein, warum weiß ich auch nicht. Es mag am Verarbeitungsprozess liegen.

Ich muss echt mal jemanden finden der mir sagen kann ob es echte Seide ist oder nicht, damit ich beim nächsten Mal in Thailand nicht mehr so dumm dastehe.

Hier seht ihr die guten Stücke, noch einmal gemeinsam mit meinem Sarong, oben links findet sich also der Seide/Viskosestoff, während unten rechts im gleichen Farbton die reine Seide ist. Durch die unterschiedliche Ausrichtung zur Sonne erscheinen sie farblich ebenfalls unterschiedlich, doch an der unteren Kante des Seidenstoffes kann man die Farbe im direkten Sonnenlicht sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Meine Stöffchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.