Stoffmarkt in Hamburg

Soooo, heute war ich zusammen mit Nicky auf dem Stoffmarkt in Hamburg. Wow, da ging ganz schön was ab. Obwohl ich dabei noch mehr Nahkampf befürchtet habe als es dann wirklich gab. Aber wir waren früh da und das hat es wohl ausgemacht, an allen Ständen kamen wir schnell zum Zuge. Doch man musste auch schnell zugreifen, denn sonst waren die besten Stoffe schon weg. Nicky war heute noch etwas früher da (wir sind getrennt hingefahren) und hat zum Beispiel einen süßen Stoff ergattert, den ich nicht mehr bekam. Pech, so schnell kann es gehen.

So habe ich dann auch gleich nach meiner Ankunft bei einem Stoffhändler aus Holland die Stoffballen meines Verlangens gekrallt, sie solange auf Nicky´s Armen abgeladen bis sie sich weigerte noch mehr zu nehmen und habe dann gleich 6 x 1m Stoff gekauft. Bei 5 Euro für den Meter kann man nichts sagen und die hatten viele Stenzostoffe darunter. Es war also definitiv nicht Billigware. Da gab es andere Stände wo man schon gleich sah dass hier zwar der Preis, aber nicht die Qualität stimmte.
Und das war für mich oberste Devise, Sparen ja, aber Abstriche in der Qualität machen: NEIN !

Es kamen dann noch einige Stoffe hinzu, nicht mehr ganz so günstig aber immer noch preislich o.k. Leider gab es nicht wirklich viele Patchworkstoffe und auch die Stoffe der amerikanischen Designer waren so gut wie gar nicht vertreten.
Zubehör gab es zwar auch noch an etlichen Ständen sehr günstig,  aber da war ich nicht so gut aufgestellt und hatte keinen blassen Schimmer was für Reißverschlüsse, also welche Farbe und welche Länge, ich brauchen könnte. Und da ich mir nun keine IndenSchubladenverstauber holen wollte habe ich die Finger davon gelassen.

Es hat aber eine Menge Spaß gemacht ! Ich habe mein Budget um 30 Euro überschritten, das ist auch echt noch o.k.! Und es war auch witzig und interessant all die anderen Näh-„Irren“ zu sehen, die teilweise sogar ihre „Hackenporsches“ durch die Gegend zogen.

Ein wenig befremdlich fand ich dann die Mamas, die ihre armen kleinen Kinder an der Hand hinterherzogen. Die armen Muckel wurden geschubst und getreten, weil die Kaufverrauschten natürlich keinen Blick nach unten verschwendeten. Genauso habe ich nur begrenzt Verständnis für die Mamis, die mit Kinderwagen im dichtesten Gedrängel unterwegs waren und sich damit an der engsten Stelle auf dem Markt platzierten um einen Klönschnack zu halten und so mal ein wenig Stau verursachten. Kinners, Kinners, mal´n büschen mit de Welt !!!!!
Nicht zu vergessen die Vollidioten, die mit einer glühenden Zigarette die Stände abgrasten. Da werde ich dann doch wütend !

Nagut , aber ein paar Heiopeis hat man wohl immer dabei. Alles in allem war es aber ein echt tolles Erlebnis und wird mit Sicherheit wiederholt. Man muss eben nur wissen, dass es letztendlich nur ca. 4-5 holländische Händler sind, die zum Teil sehr gute Preise machen. Der Rest sind dann deutsche Händler, teilweise auch Internethändler, die für ihre Waren die gleichen Preise wie bei sich im Laden oder eben im Internet nehmen.

Deshalb habe ich von den Westfalenstoffen zumeist die Finger gelassen, ich glaube nur zwei Nickystoffe habe ich mitgenommen, da ich diese auch zu den gleichen Preisen in mehr Ruhe im Fadenwerk oder in anderen Läden in Kiel bekomme.

Dieser Beitrag wurde unter Nähen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Stoffmarkt in Hamburg

  1. Ulrike sagt:

    Hallo Sandra,

    nun bin ich auch endlich mal auf Deinem Blog, nach dem ich gelesen habe, dass Du auf dem Stoffmarkt warst. Schöner Blog und vom Wochenende gefallen mir natürlich die Stofffotos am besten 🙂 Dann hätten wir uns ja treffen können, denn ich war auch kurz da, während meine anderen vier Süßen noch einkaufen waren. Der Alsterdorfer Markt ist nämlich eine unserer Haupteinkaufsregionen. Eigentlich waren wir Samstag nachmittag quasi nebenan zum Sommerfest an S. Schule, denn sie ist ja jetzt ein Schulkind! ´
    Was für Projekte hast Du denn mit den schönen Stoffen vor? *gespannt* bin.
    Bin auch gerade wieder total motiviert. Aber die Abende (und tagsüber geht es erst recht nicht) sind immer ausgefüllt mit Wäsche und Bergen von Papierkram :-((
    Viele Grüße aus Hamburg
    Ulrike

Schreibe einen Kommentar zu Ulrike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.